BiThek 7 ist mobil - im web - weltweit - ohne Grenzen

BiThek 7.7 mit oder ohne webOPAC - mit einer oder mit mehreren Zweigstellen

Mit BiThek 7 benutzen Sie eine beliebige Anzahl gleichzeitiger Arbeitsplätze

Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie mit FileMaker arbeiten oder einen Web-Browser verwenden. Es können so viele Personen gleichzeitig am BiThek arbeiten, wie Arbeitsplätze in Ihrer Lizenz enthalten sind. Und dabei spielt es keine Rolle, wo diese Arbeitsplätze sind. BiThek begleitet Sie überall hin.

Und die Zugänge zu BiThek sind strikt getrennt:

Privater Zugang - nur für Bibliothekspersonen

Der Zugriff auf die Bibliothekssoftware erfolgt für Bibliothekarinnen und Bibliothekare entweder klassisch mit FileMaker oder direkt via Browser:
https://server3.bithek.ch/fmi/webd/ihrebibliothek
DIESEN LINK BITTE NICHT VERTEILEN - er ist nur für die Arbeit in der Bibliothek bestimmt.
Und BITTE nach Gebrauch das BiThek mit LOGOUT verlassen, damit die Verbindungen wieder frei gegeben werden.
Es können alle Verbindungen beliebig genutzt werden; sie sind nicht auf die Standorte begrenzt

Öffentlicher Zugang (webOPAC)

SuS und LP (und weitere Interessierte) können die Medienkataloge der Bibliothek im webOPAC durchforsten:
https://ihrebibliothek.webopac.ch
Hier gibt es keine Einschränkungen bezügl. Anzahl Zugriffe.

Web-Präsenz

Weil es sich um eine Bibliothekshomepage handelt, braucht es eine minimale Pflege für das, was nicht automatisch aus dem BiThek kommt (Medienkatalog, Neuheitenliste).
Die Starseite, die Öffnungszeiten, die Angebotsseite und die Linkliste müssen mit Inhalten versehen werden.
Am besten ist, wenn das immer von derselben Person betreut wird.

Regeln (für BiThek mit mehreren Zweigstellen)

BiThek ist jetzt eine „Wohngemeinschaft“; deshalb braucht es Absprachen über die allgemeinen Teile.
So müssen z.B. Leihfristen und -Bedingungen gemeinsam festgelegt werden.
Alles, was in den BiThek-Voreinstellumgen definiert wird, ist gemeinsam und gilt für alle Zweigstellen.

BiThek starten

Im ersten Fenster bitte die gewünschte Zweigstelle angeben und anschliessend anmelden wie gewohnt durch Klick auf das Bild.
Alle SB verwenden dieselben Logins; ‚Ausleihe‘ ist das Admin-Konto und darf nicht weiter kommuniziert werden. ‚Lehrperson‘ und ‚Schüler‘ sind die Konti für Ausleihe / Rücknahme. Auch diese Logins müssen geheim bleiben - BiThek ist ja über Internet überall verfügbar.
Also: Vertraulicher Umgang mit Zugangsdaten ist unabdingbar.

Benutzerdatei

Dank dem gemeinsamen Dach ist auch die Verwaltung der Benutzerdaten im BiThek einfacher. So erfolgt der SJ-Wechsel zentral für alle SB. Jeden Sommer werden sämtliche Personendaten gelöscht und neu importiert, Das wird möglich durch die Verwendung der Personal-ID aus der Schulsoftware (scolaris, LO, o.Ä) als Benutzernummer. Das garantiert vollständige Mutationen und eine lückenlose History und vermindert den Zeitaufwand sehr beträchtlich.
Wer die Benutzerdaten-Verwaltung übernimmt, bleibt noch zu bestimmen - BiThek bietet diesen Service auf Wunsch an.

Neueintritte während des Schuljahres

Diese werden durch die Bibliothekspersonen erledigt.
Wichtig ist, dass das Sekretariat IMMER auch die Personen-ID mitliefert.
Benutzerdatei > Bearbeiten > Neuzugang
Die automatisch von BiThek erstellte Benutzernummer wird überschrieben durch die ID!
Die Felder Benutzergruppe, Geburtsdatum, Klasse, Anrede, Name und Vorname sind zwingend.
Die Personen-ID garantiert beim nächsten SJ-Wechsel die Kontinuität (Ausleihen!).

Medienkatalog

Im Medienkatalog ändert wenig.
Die Neuaufnahmen werden wo immer möglich über die ISBN erledigt.
Die Vergabe der Zugangsnummern ist nicht mehr automatisch! Neu werden hier vorgedruckte Etiketten verwendet. BiThek zeigt bei der Übernahme der Daten in den Medienkatalog ein Dialogfenster „Bitte Etikette kleben und scannen“.
Zugangsnummern sind „Verbrauchsmaterial“. Sie haben keine andere Funktion, als eindeutig zu sein. Also bitte nicht „rezyklieren“! Auch eine fehlende Nummer einfach ignorieren.

Antiquariat

Das Antiquariat ist ein Parallelkatalog. Seine Aufgabe ist Datensätze zu lagern, die im webOPAC nicht sichtbar sein sollen. Die Nummern der Medien im Antiquariat müssen im Medienkatalog frei bleiben!

Ausleihe

In der Ausleihe ist die Arbeit mit dem Barcode-Scanner zwingend. „Töggelen“ von Hand funktioniert schlicht nicht!
In der Ausleihe gibt es folgende neue Features:
• Klassenliste auf dem Bildschirm - 1. Schritt = Benutzerkonto öffnen, dann Medien einscannen.
• Start durch Scannen eines beliebigen Codes (Benutzer oder Medium) BiThek weiss dann weiter…
• Abschliessen der Ausleihe durch zweimaliges Scannen des letzten Mediums.
Selbstverständlich kann man die Ausleihe auch nach traditionellem Muster (START / FERTIG) machen.

BITTE IMMER DEN BILDSCHIRM BEOBACHTEN
BiThek schreibt einerseits immer, was es erwartet, andererseits sehen Sie die Wirkung Ihres Tuns.

Besonderheiten der web-basierten Version

• Die Verwendung der Enter-Funktion ist nicht immer möglich (z.B. in der Katalog-Suche). In diesem Fall erscheint am oberen Rand des Browsers ein auffälliger gelber Balken. Dort muss man „Fortsetzen“ klicken.

• Das Server-TimeOut ist kürzer als bei BiThek 6, damit keine Verbindungen nutzlos belegt bleiben. Nach 7 Minuten „Ruhe“ wechselt BiThek auf ein ‚Standby‘-Fenster. Man kann das einfach wegklicken und weiter arbeiten. Nach weiteren 7 Minuten wird die Verbindung geschlossen.

Inventar und Revision (nur wenn nötig)

Bevor <ihrbithek> definitiv zustande kommt, müssen die Medienkataloge unter Umständen überarbeitet werden. Das ist im Wesentlichen das Versehen der Medien mit neuen Barcodes mit dem willkommenen Nebeneffekt eines vollständigen Inventars.
Im BiThek ist auf der Startseite unten im Navi-Balken eine Taste ‚Inventar‘. Das führt zur Routine > bestehenden Code einscannen > neue Etikette drüberkleben > neuen Barcode einscannen. BiThek springt dann immer zwischen 2 Dialogfeldern hin und her (suchen - kleben & scannen)
Eine Fehlerwarnung verhindert mehrmaliges Um-Nummerieren oder warnt vor nicht auffindbaren Medien.
Diese Arbeit kann jederzeit unterbrochen und wieder fortgesetzt werden.

Erste Hilfe

gnoinski@bithek.ch
052 558 67 03
076 559 11 31
Bitte jeweils TeamViewer schon vor dem Anruf öffnen, danke.
TeamViewer ist auf der Startseite im BiThekganz unten. (BiThek Support)